zurück

Carl-von-Ossietzky-Schule, Berlin

An der Carl-von-Ossietzky-Schule sollen in den großräumigen Fluren Orte mit besonderer Aufenthaltsqualität entstehen, die sowohl in den Pausen als auch während des Unterrichts von den SchülerInnen genutzt werden können. Durch Workshops, die den Kunstunterricht begleiten, werden atmosphärische Qualitäten und stattfindende Aktivitäten an Wunschorten erforscht. Davon ausgehend entwickeln die SchülerInnen Sitz-, Liege- und Anlehnmöbel, die von ihnen in weiteren Schritten bis hin zur Ausführungsplanung bearbeitet werden. Die SchülerInnen fertigen in der schuleigenen Werkstatt die Prototypen aus Holz und werden diese in einer Ausstellung präsentieren und zum Probesitzen einladen.

Programm: Schulflure
Nutzung: Gemeinschaftsschule
Altersgruppe: SchülerInnen 9. und 10. Jahrgang
Methoden: W2 Kleb deine Welt, eigener Körper als Maßstab, Performance Aktivität im Modell, Skizzen, Maßstäbliche Zeichnungen und Modelle, R5 Entwürfe präsentieren, Prototypenbau 1:1
Ergebnis: Dokumentation, Ideenentwurf, Ausstellung, Prototypen der Sitzmöbel

Zeitraum: 2013 – 2015, laufendes Projekt
Auftraggeber: Carl-von-Ossietzky-Schule, Blücherstraße 46/47, 10961 Berlin
Leistungen: Nutzerbeteiligung
Projekt-/Bauleitung: Nils Ruf