zurück

Akademie für Gesundheitsberufe Kurze Straße 6

Akademie für Gesundheitsberufe Kurze Straße 6

Für das Projekt „Begegnungsräume“ haben die Baupiloten im nichtoffenen Realisierungswettbewerb – Umnutzung Kurze Straße 6 in Luckenwalde – den 2. Preis gewonnen.

Beurteilung durch das Preisgereicht

Das Gebäude der ehemaligen Schule erhält für seine Umwandlung in die Akademie eine Erweiterung in Form eines eingeschossigen Anbaus. Dieser Anbau nimmt sich in seinem Maßstab geschickt zurück und kann sich so in seiner Gestalt skulptural modelliert und mit einer ungewöhnlichen Oberfläche aus grünen Dachziegeln von der historischen Architektur absetzen, ohne diese zu beeinträchtigen. Das konkrete verwendete Material wird dabei kritische gesehen.
Neben zwei für Veranstaltungen zusammenlegbaren Unterrichtsräumen enthält der Anbau vor allem einen gut platzierten und gut ausgebildeten Eingangsbereich. Dieses Foyer funktioniert sehr gut, sowohl von der Stadt, von der Bussestraße aus, als auch vom sogenannten Luisenhof. Durch ein Öffnen der Fassade des Altbaus und eine neu eingefügte dreiläufige Treppe wird eine großzügige Verbindung mit dem Altbau geschaffen. Die übrige Erschließung der Etagen erfolgt über die bestehenden Treppen und einen sinnvoll angeordneten Aufzug. Der Entwurf nutzt auch das Dachgeschoss. Auf der Vorderseite wird die Dachfläche geschlossen gehalten – räumliche Besonderheiten sind hier die Lufträume im Bereich der Gruppenräume, die durch ein Öffnen der Decke und das Freilegen des Dachstuhls erzeugt werden. (…) Im Hinblick auf die Denkmalpflege wird das Gebäude in seiner bauzeitlichen Wirkung erhalten. (…)
Aus Sicht der Schulleitung erhält der Entwurf eine gute funktionale Lösung der Aufgabe, besonders die Eingangssituation und die Möglichkeit die dort angeordneten Unterrichtsräume zu einer Aula zusammenzulegen wird begrüßt. Das Archiv mit Nebenraum sollte neben dem Sekretariat angeordnet sein. Die Verteilung der Unterrichts-, Gruppen, und Übungsräume auf allen Etagen wird nicht als ausdrücklicher Nachteil angesehen, eine zusammenhängende Gruppierung der Räume wäre jedoch aus Sicht der Nutzer vorteilhafter.
Die Gliederung und Gestaltung der Stellplätze und der Außenanlagen des Hinterhofes sind gut gelöst – mit Ausnahme der BHKW-Kiste, die mitten im Hofraum steht. Mit wenigen Mitteln entsteht eine angenehme Aufenthaltsqualität. Kritisch wird gesehen, dass die Zufahrt zu den Stellplätzen ausschließlich über die unsanierte Auguststraße erfolgt. Es wird angeregt, die Zufahrt zusätzlich zu den Stellplätzen von der Bussestraße zu ermöglichen.

Projektteam

Susanne Hofmann mit Helmuth Hanle, Kirk Weisgerber, Jana Sommer, Milena Monssen

Kooperation

St raum a (Landschaftsplanung), Jörg Lammers (Energieberatung)

Auftraggeber

Stadt Luckenwalde
Markt 10
14943 Luckenwalde

Preis

2. Preis Architektur Kurze Straße 6