zurück

Die Studiergärten am Rhein – Erweiterung des Stiftungscampus Montag Stiftungen, Bonn

Nichtoffener hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb
Studentenwohnheim, Neubau und Umbau, 2016

Die großbürgerlichen Villen am Rhein und ihre Gärten mit den verwunschenen Orten wollen wir mit unserem Entwurf für einen Neubau behutsam ergänzen. Das neue Wohnen und Studieren auf dem Stiftungscampus bietet Ermöglichungsräume für ein modernes urbanes Leben, schafft besinnliche Rückzugsorte und fördert Kommunikation untereinander. Dabei bleibt der introvertierte und malerische Charakter des Ortes gewahrt, durch die neuen Nutzungen und ihre Öffentlichkeit jedoch um eine größere, aber maßvolle Vielfalt bereichert.

Das Studier-Wohn-Garten-Ensemble

Das neue ‚Studier-Wohn-Garten-Ensemble’ bietet im Wesentlichen zwei unterschiedliche Wohnformen: das zurückgezogene ‚Eremitenwohnen’ mit seinen Einzelapartments und das gemeinschaftliche ‚Cluster- und Familienwohnen’ an der neuen Promenade.

Privatheit, Gemeinschaft, Öffentlichkeit

Das Ensemble bietet ein studentisches und auch familiäres Zusammenleben mit feinen Abstufungen zwischen Diskretion und Intimität, Gemeinschaft und Öffentlichkeit:
– die öffentlichen Studiergärten, das Coworking-Café
– die halb-öffentlichen Räume der Campusgemeinschaft: Projektraum, Werkstatt, Fitnessraum, informelle Studierorte im Neubau, Bibliothek, Salon, Loggia der Villa Heckmann
– die gemeinschaftlichen Küchen des Cluster- und Familienwohnens
– das private Studierfenster für den individuellen Rückzug.

Kennzahlen

BGF (Neubau + Villa Heckmann): 3.843 m²
GRZ (Neubau): 0,32
GFZ (Neubau): 1,06

Projektteam

Susanne Hofmann, Benedikt Glampe, Max Graap, Stine Henckel-Schultz, Jana Sommer, Kirk Weisgerber

Fachplaner

atelier le balto (Landschaftsplanung), Jörg Lammers (Energieberater)

Auftraggeber

Carl Richard Montag Stiftung

Zeitraum

Sommer 2016

Standort

Raiffeisenstraße 2
53113 Bonn