zurück

Hellwinkelschule

Grundschule, Umbau und Modernisierung, 2011–16

Die Hellwinkelschule Wolfsburg plant einen Umbau des sechziger Jahren Bestandsgebäudes. Nach dem Auszug der Berufsschule aus dem Gebäudekomplex ist die Hellwinkelschule eine reine Grundschule mit Ganztagsbetrieb. Dementsprechend wurde ein neues pädagogische Konzept für den Schulbetrieb entwickelt. Das Ziel des Umbaus ist eine starke Verknüpfung und Unterstützung des neu entwickelten pädagogische Konzepts mit der Architektur der Schule.

Susanne Hofmann Architekten BDA und Die Baupiloten haben gemeinsam mit Mitarbeitern und Schülern der Hellwinkelschule Ideen für die neue Gestaltung entwickelt. Der Partizipationsprozeß mit der Baufamilie wurde von Susanne Hofmann Architekten BDA entwickelt und geleitet. Im Rahmen des Entwurfsseminars „zukunftsweisende Schulbautypologien“ am Lehrgebiet Die Baupiloten mit einer Kooperation des FG Rückert an der TU Berlin haben Architekturstudenten gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen Konzepte für den Umbau erarbeitet.

Projektteam

Susanne Hofmann, Nils Ruf, Kirstie Smeaton (Projektleitung) und Theresa Kaiser

Studenten

Yasemin Can, Leonard Chmielewski, Dimitra Chrysoulx, Tesela Coraj, Viktoria Darenberg, Evelyn Gröger, Sophia Gurschler, Lena Helten, Solveig Hoffmann, Sarah Klohn, Mattila Mastaglio, Mareike Schlatow, Antonina Schmidt, Ludovica Tomarchio, Cas Van der Zanden

Auftraggeber

Stadt Wolfsburg

Kosten/Bruttogeschossfläche

3.200.000 EUR brutto/5.278 m²

Planungsleistungen

LPH 1–3, Phase 0 – Schulbauberatung

Adresse

Schreberstraße 1
38446 Wolfsburg