zurück

Kita Taka-Tuka-Land

Kindertagesstätte, Umbau und Fassadensanierung, 2005–07

Im Rahmen einer Fassadensanierung wurde aus der ursprünglich als Provisorium errichteten Baracke eine neue, nach den Vorstellungen der Kinder gestaltete Welt, basierend auf Astrid Lindgrens Geschichte „Pippi Langstrumpf“. Es entstanden gruppenübergreifende Räume an beiden Enden des Gebäudes, die durch eine Bildergalerie im Flur miteinander verbunden werden. Beide Räume öffnen sich nach außen: In einem können ankommende Besucher über das neue großen Panoramafenster beobachtet werden, der andere verbindet den Innenraum mit dem Garten. Die Baukosten konnten durch die Wiederverwertung einiger Baumaterialien und die punktuelle Erneuerung nur der schadhaften Substanz gering gehalten werden.

Partizipation – Phase 0
In individuellen Workshops malten und bastelten die Kinder Bilder und Modelle von ihren Vorstellungen des Taka-Tuka-Lands mit ihren Erzieherinnen, die die Erläuterungen der Kinder dazu festhielten. Detaillierte Beobachtungen des Tagesablaufs und der Spiel- und Kommunikationsgewohnheiten bildeten neben der Geschichte von Lindgren eine weitere Basis für den Entwurf. Die besondere Faszination der Kinder für Pippis geheimnisvolle Eiche, in der Limonade wächst, führte schließlich zu der Geschichte „Die sieben Stationen des Limonadenbaums“. Diese führen vom „Limonadenglitzern“ am großen Panoramafenster über die „Limonadengalerie“ bis hin zu den „Limonadentropfen“, in denen die Garderobe verstaut wird.

Projektteam

Susanne Hofmann (Projektleitung), Christos Stremmenos

Studenten

Ilja Gendelmann, Niklaus Haller, Ole Hallier, Daniel Hülseweg, Susan Jutrowski, Annika Köster, Anna Meditsch, Christian Necker, Anne Pind, Mirko Wanders, Katrin Zietz, Katja Zimmerling

Auftraggeber

ASB Kinder- und Jugendhilfe (seit 2007 Orte für Kinder GmbH)

Kosten/Bruttogeschossfläche

115.000 EUR brutto/545 m²

Planungsleistungen

LPH 1–9, Phase 0 – Nutzerbeteiligung

Adresse

Am Maselakepark 6
13587 Berlin

Fotograf Jan Bitter