zurück

Experimenteller Holzpavillon
Neubau, Berlin

Die Entwicklung des experimentellen Schüler-Pavillons mit komplexer Geometrie und modularer Holzbauweise in einem integralen und partizipativen Planungs- und Bauprozess wird mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.
Gemeinsam mit den Schülern der Montessori-Gemeinschaftsschule haben Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens den Ideenentwurf eines Holzpavillons als informalen Treffpunkt auf dem Schulgelände entwickelt. Grundidee der Baumaßnahme ist ein modular aufgebautes Tragwerk, das zu einer räumlichen Tragstruktur zusammenwirkt und gleichzeitig das konstituierende Element der Architektur darstellt. Das innovative Konstruktionsprinzip ermöglicht eine einfache und kostengünstige Realisierung.

Projektleitung

Dipl.-Ing. Martin Janekovic

die Baupiloten

(2011) Marta Allona, Maren Böttcher, Jakob Skorlinski, Friederike Bauer, Liang Qiao, Christopher von Mallinckrodt, Daniel Ölschläger, Dania Brächter, Camille Lemeunier, Sarah Tusk, Laure Schaller, Erwin Weil
(2011/12) Annika Becker, Maria Perez Boeneker, Dania Brächter, Sonia N. Medina Cardona, Julia Friesen,  Armin Golshani, Cornelia Halbach, Daniel Ölschläger, Jakob Skorlinski, Erwin Weil, Susanne Schwarzer, Efe Üner

Kooperation

Prof. Volker Schmid, FG Entwerfen und Konstruieren – Verbundstrukturen, Institut für Bauingenieurwesen

Auftraggeber

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Kosten

124.000 Euro brutto

Förderung

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Leistungen

LP 2-9, Partizipation

Fertigstellung

2012