zurück

Raum zum Wachsen

Erweiterungsbauten Familienhäuser des SOS- Kinderdorfes Brandenburg, 2015 – 18

Die Familienhäuser des SOS- Kinderdorfes in der Stadt Brandenburg an der Havel sollen erweitert und instandgesetzt werden. Das Dorf umfasst neben acht Familienhäusern ein Gemeindehaus, eine Kita und zwei Häuser für die temporäre, betreute Unterbringung von Familien. Die gesamte Anlage wurde von den Architekten Krieger und Mielke geplant und im Jahr 1996 fertiggestellt.

Raum zum Wachsen

Die Familienhäuser werden Richtung Süden erweitert und auf drei Vollgeschosse aufgestockt. Die neue Organisation der Häuser gliedert auch das Zusammenleben in den einzelnen Kinderdorffamilien neu.
Durch den Umbau entstehen zusätzliche Schlafzimmer, welche jedem Kind sowie den Erziehern und der Kinderdorfmutter oder -vater ihren persönlichen Rückzugsbereich ermöglichen.
Das Wohnzimmer als gemeinschaftliches Zentrum des Hauses wird erweitert und entspricht in seiner Größe und Qualität nun der Anzahl an Bewohnern und seiner bedeutenden Rolle im Zusammenleben der Familien.

Partizipation

Die Partizipationsprozesse mit den Kindern und Jugendlichen sowie der gesamten SOS Kinderdorffamilie und Bauherrenvertretern hat die Notwendigkeit von ausdifferenzierten räumlichen sowie sozialen Bereichen zwischen Rückzug und Gemeinschaft gezeigt.
Die Wunschvorstellungen reichen von „Sonnenuntergangsraum“ über „kreativer Toberaum“ zu „Weltraumwelt“ und geben spezifische Hinweise zu räumlich- atmosphärischen Qualitäten.

Das Nischenspiel - Ein Zusammenleben zwischen Rückzug und Gemeinschaft

Die Erschließungsräume erhalten durch verschiedene Nischen, Sitzfenster und freie Flächen eine neue Aufenthaltsqualität und schaffen kleine Rückzugsräume die jedoch immer im Kontakt zueinander stehen und das Miteinander stärken.
Einzelne Situationen nehmen direkten Bezug zu den Ergebnissen der Workshops. So entstand aus Melissas Modell mit „Beobachtungsaugen ganz oben auf dem Dach“ ein Ausguck im Dach mit Blick über Straße und Hauptplatz des Dorfes.
Bestand und Anbau, bzw. Aufstockung verschmelzen so zu einem gemeinsamen Haus.
Die äußere Erscheinung der Familienhäuser macht die Erweiterung ablesbar, erhält einen stimmigen Gesamteindruck und bewahrt durch die Erhaltung eines großen Teils der alten Fassaden die Beziehung zu den restlichen Bauten des Dorfes.

Nutzung

Wohnen für sechs Kinderdorffamilien, je Haus: sechs Kinderzimmer, zwei Betreuerzimmer, zwei Wohnräume für die Kinderdorfmutter/ den Kinderdorfvater, einen erweiterten Wohn- und Kochbereich, Erschließungsflächen mit Aufenthaltsqualität, drei Bäder, ein WC, Lager- und Technikraum sowie ein Kellergeschoss.

Baumaßnahmen

Erweiterung und Instandsetzung des Erdgeschosses sowie ersten und zweiten Obergeschosses samt neuer Dachform, Erneuerung der Haustechnik

Projektteam

Susanne Hofmann, Stine Henckel-Schultz (Projektleitung), Nina Wester

Fachplaner

Marzahn & Rentzsch (Tragwerksplanung)

Auftraggeber

SOS Kinderdorf e.V.
Herr Peter Fretschner
Renatastraße 77
80639 München

Kosten/Bruttogeschossfläche

421.130 EUR brutto / 393,8m²

Planungsleistungen

LPH 1–5, Phase 0 – Nutzerbeteiligung

Zeitraum

10/2015 – 2018

Standort

Johannisburger Anger 2
14772 Brandenburg an der Havel