zurück

10 Duisburger Schulen, Duisburg

10 Beteiligungsprozesse für Schulraumerweiterungen

Da die Schülerzahlen in der Stadt Duisburg erheblich steigen, beabsichtigt die Stadt Duisburg die bauliche Anpassung von 10 Schulstandorten – hauptsächlich im Stadtteil Marxloh. Dabei handelt es sich um 6 Gesamtschulen, 3 Sekundarschulen und 1 Förderschule. Um nachhaltig die räumlichen Anforderungen an die Schulen erfüllen zu können, sollen die Sanierungs- bzw. Erweiterungskonzepte unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen pädagogischen Anforderungen, aber auch technischen Vorgaben entwickelt werden.

Hierzu führen die Baupiloten je Schule einen Beteiligungsprozess durch, der sich je aus einer Visionen- und Weiterdenkenwerkstatt mit unterschiedlichen Workshopformaten zusammensetzt. Aus den Ergebnissen aus den Werkstätten erarbeiten die Baupiloten für jede Schule ein Funktions- & Nutzungskonzept mit spezifisch angepassten Raumprogramm. Aufbauend auf den Funktions- & Nutzungskonzepten erstellt die Planungsgesellschaft iproplan® für jede Schule eine Machbarkeitsstudie.

Auftraggeber: Stadt Duisburg, iproplan® Planungsgesellschaft mbH

Zeitraum: 02/2019 – 10/2019

Teilnehmer: ca. 170 Erwachsene (Pädagogen, Eltern, Verwaltung, Politik und Planer), 30 Kinder und Jugendliche (je Schule ca. 20 Teilnehmende)

Programm: 6 Gesamtschulen, 3 Sekundarschulen, 1 Förderschule (insgesamt ca. 8.500 Schüler) mit Ganztagsbereich

Methoden: U.a. Hospitation, Inputvortrag, Blitzlichtworkshop, Schul-Visionenspiel, Schulbautypologie Weiterdenken, Spielräume erweitern

Leistungen: Nutzerbeteiligung / Phase Null, Schul(bau)entwicklung mit Raum- und Funktionsdiagramm und Raumprogramm

Projektleitung: Katinka Lotz, Milena Monssen