zurück

Kapelle Haus Maria Frieden

Im Rahmen des Umbaus der Kapelle im Haus „Maria Frieden“ in Rulle, Osnabrück werden vorab Workshops konzipiert und durchgeführt, in denen hauptamtliche Mitarbeitern, Teamern, Jugendlichen und weiteren Interessierten die Gelegenheit gegeben wird, an der bedarfsgerechten und wünschenswerten Gestaltung der Kapelle maßgeblich mitzuwirken.

Der Partizipationsprozess gliedert sich in drei Teile mit unterschiedlichem Schwerpunkt.

KENNENLERNEN
Mithilfe einer Wünschepostkarte wird ein gemeinsames Vokabular entwickelt. Beim Ausfüllen werden Wunschvorstellungen zu unterschiedlichen Orten abgefragt. Die Antworten bilden die erste Grundlage für das Planspiel.
Während des „Kennenlernens“ werden der Ort und die Nutzer über zwei Tage hinweg in unterschiedlichen Kursen, Freizeitphasen, Mahlzeiten und Nutzung der Kapelle beobachtet.

CHARAKTER KAPELLE
In diesem Schritt sollen Wunschvorstellungen zu der Atmosphäre und dem Charakter der neu zu gestaltenden Kapelle spielerisch über Collagen und Mosaike von den einzelnen Teilnehmern erfahren werden.

Den Film “PARTIZIPATION MACHT ARCHITEKTUR” zum Workshop finden Sie hier! 

PROGRAMMIERUNG
In Absprache mit den Experten für Glaubenskommunikation wird ein Planspiel entwickelt, in dem Aktivitäten, atmosphärische Vorstellungen und liturgische Objekte für den „aufgemöbelten“ Kapellenraum kreativ verhandelt werden. In jeweils kleine Diskussionsgruppen können Szenarien für die Programmierung und die räumliche Zonierung verhandelt und durchgespielt werden.

Die Baupiloten führen die Auswertungen der Workshops zusammen, interpretieren sie und arbeiten einen Ideenentwurf für den Umbau heraus. Der Ideenentwurf wird den Teilnehmern zur Diskussion in einem Modell im Maßstab 1:20 vorgestellt.